Am Horizont: 40k-Clubmeisterschaft

BÄM!

Am 23.07.2011 ist es soweit. Die GT-Battlezone sucht den besten RhinorückwärtsEinparker des Clubs.  Diesmal in Form eines kleinen 40k-Turniers. Der Sieger des Turniers erhält den Ruhm und die große Ehre, sich solange 40k-Clubmeister nennen zu dürfen, bis irgendwann ein neuer Clubmeister ausgespielt wird. Ausserdem erhält er wahrscheinlich einen BämLee-Pokal.

Na, wenn das nicht super ist!!

Die Rahmenbedinungen:

– 23.07.11
– ca. 1000-1900
– 3 Spiele
– 1000 Punkte
– keine BCMs erlaubt
– keine Bemalpflicht, vollständig bemalte Armeen geben 1 (einen) Bonuspunkt auf die Turnierpunkte
– WYSIWYG
– Turnierpunkte können wie folgt erspielt werden:

1. Spielergebnis nach dem Primärziel:
Nach Missionszielen 0:0 oder ein sonstiger Gleichstand –> 10 : 10
Nach Missionszielen die Primärmission gewonnen, egal mit wie vielen Missionszielen mehr –> 15:5

2. Spielergebnis nach den Sekundärzielen:
Es gibt in jeder Mission 5 Sekundärziele:

A) Man hat die teuerste gegnerische HQ-Einheit vernichtet, während die eigene teuerste HQ-Einheit das Spiel überlebt hat.
B) Man hat die teuerste gegnerische NICHT HQ-Einheit vernichtet, während die eigene teuerste NICHT HQ-Einheit das Spiel überlebt hat.
(Anmerkung: Bei A und B können die zur Verfügung stehenden Einheiten gleich teuer sein. In dem Fall benennt der Gegner nach dem Lesen der gegnerischen Armeeliste aber vor dem Wurf um´s Anfangen die jeweilige teuerste gegnerische Einheit, die er vernichten will. Umgekehrt benennt man zum selben Zeitpunkt bei identischen Punktekosten selber die Einheit[en], die überleben soll[en]. Die teuersten Einheiten können auch Fahrzeuge sein! Ich habe extra nicht von Einheiten mit Lebenspunkten geschrieben, sondern ganz allgemein von Einheiten, worunter auch Fahrzeuge fallen!)
C) Man hat mehr gegnerische Einheiten vernichtet als man eigene Einheiten verloren hat.
D) Man hat am Ende des Spiels mehr eigene Einheiten auf dem Tisch stehen als gegnerische Einheiten.
E) Man hat mehr eigene Einheiten komplett in der gegnerischen Aufstellungszone stehen als gegnerische Einheiten komplett in meiner Aufstellungszone befindlich sind.
(Anmerkung: Bei C, D und E gelten alle Einheiten, die auch sonst Killpoints abgeben würden. Sprich, Sporenminen gelten zum Beispiel nicht, Chaosbruten hingegen schon, auch wenn die niemals punktende Einheiten sind.)

Jedes erfolgreich erfüllte Sekundärziel gibt dem erfolgreichen Spieler einen zusätzlichen Turnierpunkt, beim anderen Spieler wird jeweils ein Punkt abgezogen. Wenn Sekundärziele nicht erfüllt werden, dann passiert nichts. In jedem Spiel werden immer 20 Turnierpunkte verteilt.

Bei einem Wipeout! des Gegners wird das Spiel ganz normal zu Ende gespielt und man erhält durch das Wipeout! ein (1) zusätzliches Sekundärziel, welches beim Gegner natürlich auch wieder abgezogen wird. Das Höchstergebnis ist trotzdem ein 20:0, es gibt kein 21:-1.

– Missionen:

1. Beim Würfelwurf um´s Anfangen entscheidet der Gewinner, ob er den sicheren ersten Spielzug haben will (Angreifer) oder ob er das Recht der Seiten- bzw. Viertelwahl (Verteidiger) für sich in Anspruch nimmt. Der Angreifer baut zuerst auf, danach der Verteidiger. Der sichere erste Zug soll bewirken, dass der Angreifer die Initiative hat und damit offensiv planen kann, dafür aber auf einen vorbereiteten Verteidiger trifft.
2. Die Missionen werden darum auch OHNE Iniklau gespielt.
3. Alle Missionen gehen über feste sechste Runden mit einer jeweils individuell am Tisch erwürfelten siebten Runde auf die 4+.

Spiel 1
Missionsziel: Seize Ground (5 Marker, 5 Missionszielpunkte)
Aufstellung: Pitched Battle

Spiel 2
Missionsziel: Capture and Control (3 Marker, 6 Missionszielpunkte)
Aufstellung: Dawn of War
Besonderheit: Ein (1) Marker wird exakt im Mittelpunkt des Spielfeldes platziert. Der *eigene* Marker muss mindestens 9“ von allen Kanten und dem Mittelpunktmarker entfernt sein. Der *eigene* Marker ist für den jeweiligen Spieler lediglich 1 Missionszielpunkt wert, der Marker im Spielfeldmittelpunkt ist für beide Spieler 2 Missionszielpunkte wert und der Marker des *Gegners* ist für den jeweils anderen Spieler sogar 3 Missionszielpunkte wert.

Spiel 3
Missionsziel: Take the field (4 Viertel, 8 Missionszielpunkte)
Aufstellung: Spearhead
Besonderheit: Ein Viertel kann nur von einer eigenen punktenden Einheit gehalten werden, gleichzeitig kann ein Viertel auch nur von einer gegnerischen punktenden Einheit umkämpft werden. Jedes Viertel ist einen (1) Missionszielpunkt wert, die neutralen Viertel sind je 2 Missionszielpunkte wert und das gegnerische Viertel 3 Missionszielpunkte. Sollte eine Einheit nicht komplett in einem Viertel stehen, befindet sie sich in dem Viertel, wo die Mehrheit der Einheit steht. Ist die Einheit zu gleichen Teilen zwischen verschiedenen Vierteln verteilt, dann wird per Würfelwurf entschieden, in welchem Viertel sie sich aufhält.

Tags: , ,

Ein Kommentar zu “Am Horizont: 40k-Clubmeisterschaft”

  1. Warlock Tony says:

    N1ce! Wird bestimmt ein Spaß!